Allianz für Beteiligung

vermitteln – vernetzen – verstärken

Stadt Freiburg: Für- und Miteinander: Haslach kann mehr
gefördert im Programm: Nachbarschaftsgespräche

Haslach ist ein vielseitiger und sehr traditioneller Stadtteil Freiburgs.

Aufgrund von COVID konnten die Nachbarschaftsgespräche nicht wie ursprünglich geplant durchgeführt werden. Deshalb wurde das Projekt vornehmlich digital durchgeführt. Die Aktivierung der Bürger erfolgte über klassische Medien wie ein Informationsblatt „Haslacher Bote“ sowie über Flyer. Hierauf wurden die weiteren nutzbaren digitalen Kanäle kommuniziert. Auf der Kommunikationsplattform www.freiburghältzusammen.de wurde eine Gruppe eingerichtet, in der sich Mitglieder der Begleitgruppe sowie andere Teilnehmer der Nachbarschaftsgespräche austauschen und organisieren konnten.

Ein Online-Fragebogen wurde in sechs Sprachen ausgefertigt. Dieser wurde gemeinsam mit dem, ebenfalls in sechs Sprachen übersetzten, Flyer dafür genutzt, um auf die Online-Beteiligungsmöglichkeiten hinzuweisen. Außerdem wurde ein ganzseitiger Artikel und eine Werbeanzeige im Haslacher Boten gebucht, um die gesamte Bevölkerung mit dem Informationsangebot zu erreichen.

In der Folge hatten die Bürger von Haslach die Möglichkeit diese Fragebögen auf einer Webseite zu beantworten. Alternativ war es auch möglich, den Fragebogen per Post zu erhalten. Der Fragebogen diente dazu, gewünschte Schwerpunktthemen für die weiteren Gespräche sowie die insgesamte Zufriedenheit mit der Lebenssituation im Stadtteil bei den Bürgern abzufragen.

Im Zuge der Auswertung der Befragungsergebnisse wurden Schwerpunkte wie beispielsweise „bessere Verkehrssituation“ sowie „Aufenthaltsmöglichkeiten/Treffpunkte“ identifiziert. Da COVID nach wie vor die Gesamtsituation beherrschte, wurden diese Schwerpunkte in digitalen Austauschrunden – Dialog-Cafés –  weiter diskutiert.

In den moderierten Dialog-Cafés wurden „Break-out“-Gruppen eingerichtet, um es kleineren Gruppen zu ermöglichen, ihre Projektideen zu konkretisieren. Im Plenum, dem Gesamtraum der Videokonferenz, wurde dann ein Feedback der anderen Teilnehmer eingeholt. Ziel war dabei die Verstetigung und Vernetzung der jeweiligen Projektidee und die kritische Prüfung der Möglichkeiten und Resonanzfähigkeit im Stadtteil. Außerdem war es den Teilnehmern so möglich, gegenseitig die jeweilige Projektidee im Austausch zu reflektieren.

Anprechpartner: Gerhard Rieger
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.