Allianz für Beteiligung

vermitteln – vernetzen – verstärken

Corona-Forum Zivilgesellschaft

Gesamtgesellschaftliche Solidarität, Abmilderung von Pandemiefolgen und öffentlichkeitswirksame Aktionen gefordert

Das Corona-Forum Zivilgesellschaft ist eine Gruppe zivilgesellschaftlicher Akteure, die Impulse für die Landespolitik und die zivilgesellschaftliche Arbeit in Baden-Württemberg zur Bewältigung der Corona-Pandemie und ihrer Folgen geben möchte. Das Forum ist auf Initiative der Allianz für Beteiligung entstanden und wird von ihr koordiniert. Es ist eingebettet in einen breiten Beteiligungsprozess des Landes Baden-Württemberg, der auch das Bürgerforum Corona des Staatsministeriums einschließt.

In der konstituierenden Sitzung des Corona-Forums Zivilgesellschafts am 10. Dezember 2020 brachten die Teilnehmer*innen ihre Perspektiven zur aktuellen Lage ein. Es wurden Themen gesammelt, über die das Forum nun in den kommenden Monaten beraten wird. Mit der Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung, Gisela Erler, und Landtagsdirektor Berthold Frieß wurde zudem über gute Schnittstellen des Forums zur Landespolitik gesprochen.

Zu positiver Kommunikationskultur beitragen

Als wichtiges Anliegen möchten sich die Teilnehmer*innen dafür einsetzen, die Stimme der konstruktiven Zivilgesellschaft in der Corona-Krise besser sichtbar zu machen. In deutlicher Abgrenzung zu den „Querdenkern“ ist es das gemeinsame Ziel, dass auch eine proaktive und solidarische Zivilgesellschaft in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Um dies zu erreichen, möchte das Forum zivilgesellschaftliche Akteur*innen im ganzen Land dazu ermutigen, ihre Netzwerke zu nutzen, um wichtige Informationen, wissenschaftliche Erkenntnisse und gute Beispiele zu streuen, um so insgesamt zu einer positiven Kommunikationskultur beizutragen.

Gesellschaftliche Spaltung entgegenwirken, Solidarität schaffen

Ein weiteres Thema, mit dem sich das Corona-Forum Zivilgesellschaft beschäftigen wird, ist die zunehmende gesellschaftliche Spaltung. So wird das Forum über den geeigneten Umgang mit Kritiker*innen von Corona-Maßnahmen und Möglichkeiten der Stärkung des demokratischen Diskurses beraten. Auch wolle man diejenigen in den Fokus nehmen, die aufgrund ihrer sozioökonomischen Situation besonders unter den Auswirkungen der Pandemie leiden im Hinblick auf die Frage: „Wie kann Solidarität in Corona-Zeiten gelebt werden?“

Strukturen schaffen, die Pandemiefolgen langfristig abmildern

Um die absehbaren Folgen der Pandemie zu mildern, möchte das Corona-Forum Zivilgesellschaft bereits jetzt auf nachhaltige Strukturen hinarbeiten: Wie und wo kann die Zivilgesellschaft Anlaufstellen für die Bedürfnisse und Sorgen der Menschen bereitstellen, die nicht durch staatliches Handeln abgedeckt sind? Wie etwa Familien unterstützen oder der Vereinsamung Einzelner entgegenwirken? Wie können zivilgesellschaftliche Akteur*innen sich auch gegenseitig unterstützen, ihre Arbeit fortzuführen? Dies sind Bereiche, zu denen sich das Forum austauschen möchte.

Öffentlichkeitswirksame Aktionen starten

Das Corona-Forum Zivilgesellschaft legt Wert auf eine agile und interdisziplinäre Herangehensweise. Es wird einmal monatlich tagen und themenbezogen Expert*innen hinzuziehen. Parallel werden von den teilnehmenden Organisationen Aktionen durchgeführt. Eine erste Aktionsgruppe innerhalb des Corona-Forums Zivilgesellschaft plant zeitnah eine öffentlichkeitswirksame Maßnahme, die die gesellschaftliche Motivation für die Bewältigung der Pandemie stärken soll.

Gute Verbindung zur Landespolitik und zur Zivilgesellschaft aufbauen

Hinsichtlich der Verbindung zur Landespolitik ist es in der ersten Sitzung gelungen, gute Schnittstellen zur Landesregierung und zum Landesparlament zu schaffen. Hinsichtlich der Landesregierung sind Vertreter*innen aus allen Ressorts willkommen, sich mit dem Forum über die aus ihrer Sicht dringlichen Themen auszutauschen. Bezüglich der Schnittstelle zum Parlament bietet sich ein enger Kontakt zum Ständigen Ausschuss des Landtags an, der im Rahmen der Corona-Pandemie die entscheidenden Themen bearbeitet. Hinsichtlich der Verbreitung von Inhalten und Anliegen des Forums bei der Zivilgesellschaft in Baden-Württemberg werden die Mitglieder des Forums selbst sowie die Allianz für Beteiligung ihre Netzwerke nutzen.

Eine Übersicht aller Themen für das Corona-Forum Zivilgesellschaft finden Sie auf unserer Themenpinnwand Hier können Sie auch Vorschläge machen, womit sich das Forum aus Ihrer Sicht befassen könnte.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.