Allianz für Beteiligung

vermitteln – vernetzen – verstärken

Leichte Sprache: Fonds für Beteiligung

Der Text ist in Leichter Sprache.

 

 

Auf dieser Seite stehen viele Informationen. Wir erklären Ihnen:

  • unsere Internet-Seite.
  • wie und wo Sie etwas finden.
  • Informationen zu den Förderungen mit Geld.

Das machen wir in Leichter Sprache. it Leichter Sprache können viele Menschen einen Text besser lesen und verstehen.

Sie sind auf der Internet-Seite: http://allianz-fuer-beteiligung.de/
Die Internet-Seite gehört der Allianz für Beteiligung. Auf dieser Internet-Seite bekommen Sie wichtige Informationen.
Zum Beispiel:

  • Das machen wir.
  • So können wir Sie unterstützen.

Runder Tisch: Ein Fonds für Beteiligung

Alle Menschen sollen sich an der Gesellschaft beteiligen können.

Menschen sollen wissen: so können sich alle Menschen beteiligen.

Aber: eine Beteiligung fällt manchen Menschen oft schwer.

Oder sie können sich nicht beteiligen.

Zum Beispiel:

  • Menschen mit einer Behinderung.
  • Menschen die eine Sprache nicht gut verstehen.
  • Menschen mit Sorgen.
  • Familien und Alleinerziehende die wenig Zeit haben.
  • Menschen mit wenig Geld.

Wir sagen: diese Möglichkeiten gibt es.

Dann wird das Teilhaben und Dabei-sein einfacher für alle Menschen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten.

Zum Beispiel gibt es Unterstützung im Bereich:

  • Pflege und Betreuung:

Zum Beispiel als Begleitperson zu Terminen.

  • Bei der Technik:

Zum Beispiel: Sie haben Probleme mit dem Hören.

Und brauchen Unterstützung.

  • Beim Transport:

Zum Beispiel: Sie sitzen im Rollstuhl.

  • Bei der Übernahme von Fahrt-Kosten:

Zum Beispiel: Sie haben einen Termin bei einer Behörde.

Und brauchen Geld für die Fahrt.

  • Familie und Alleinerziehende:

Zum Beispiel: es geht um die Kinder-Betreuung.

Auch durch schwierige Texte kann man nicht teilhaben.

Es braucht eine einfache oder leichte Sprache.

 

Wir haben ein Projekt gemacht.

Das Projekt hatte den Namen: Runder Tisch – Fonds für Beteiligung.

Fonds ist ein französisches Wort.

Das spricht man so: foh.

In einem Fonds ist meistens Geld.

Gemeinsam mit der Landes-Behinderten-Beauftragten haben wir Gespräche geführt.

Bei den Gesprächen waren noch weitere Menschen dabei.

 

Das sind die Ergebnisse von den Gesprächen:

Jeder Mensch hat andere Bedürfnisse um sich beteiligen zu können.

Und um teilhaben zu können.

Viele Menschen sollen dabei sein können.

Auch wenn es Geld oder mehr Zeit kostet.

Es gibt viele Projekte.

Bei den Gesprächen haben viele Menschen von den Projekten und Ideen erfahren.

 

Umsetzung – so kann es sein

In Gesprächen haben wir alles Wichtige festgelegt und aufgeschrieben.

Das ist das Ziel: Alle Menschen sollen sich beteiligen können.

Dafür sind viele Ideen wichtig.

Das Projekt soll für alle Menschen sein.

Dafür stehen die Wörter: Breite Beteiligung.

Wir sprechen damit alle Menschen an.

Das Projekt zur Breiten Beteiligung ist abgeschlossen.

Das Thema Breite Beteiligung ist weiter wichtig.

Die Allianz für Beteiligung arbeitet weiter daran.

Zum Beispiel veröffentlichen wir die Unterlagen auf unserer Seite im Internet.

Auf der Seite kann man das machen:

  • sich austauschen.
  • Auf Wichtiges hinweisen.
  • Interessierte Menschen finden und in Kontakt bleiben.

Wichtig dabei ist: möglichst viele Menschen sollen sich beteiligen können.

Bald gibt es eine neue Seite im Internet.

Das ist die Adresse: www.breite-beteiligung.de 

Auf der neuen Seite stehen viele Informationen zur Breiten Beteiligung.

 

Bei dem Projekt: Runder Tisch – Fonds für Beteiligung haben 43 Menschen mitgearbeitet.

Mit dabei waren Menschen aus:

  • Der Politik.
  • Der Verwaltung.
  • Gruppen und Vereine.

Für die Hilfe und Mitarbeit bedanken wir uns.

Die Ergebnisse von dem Projekt hat die Allianz für Beteiligung zusammen-gefasst.

Die Allianz für Beteiligung ist für den Inhalt vom Text verantwortlich.


Wer hat den Text gemacht?

Den Original-Text hat die Allianz für Beteiligung gemacht. Die Allianz für Beteiligung ist auch für die Inhalte im Text verantwortlich. Den Text hier hat das Übersetzungsbüro für Leichte Sprache der Samariterstiftung übersetzt.

Geprüft hat den Text die Prüfergruppe Carmen Scheerer, Alois Junker und Herbert Setzer, vom Übersetzungsbüro der Samariterstiftung.

Das Übersetzungsbüro für Leichte Sprache der Samariterstiftung ist Mitglied im Netzwerk Leichte Sprache.

 

Kontakt:

Samariterstiftung

Jahnstraße 14

73431 Aalen

Tel.: 07361 564 300

 

leichte-sprache@samariterstiftung.de

www.samariterstiftung.de

 

Bilder: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.