Allianz für Beteiligung

vermitteln – vernetzen – verstärken

Leichte Sprache: Beteiligungstaler

Der Text ist in Leichter Sprache.

Auf dieser Seite stehen viele Informationen.

 

Wir erklären Ihnen:

  • unsere Internet-Seite.
  • wie und wo Sie etwas finden.
  • Informationen zu den Förderungen mit Geld.

Das machen wir in Leichter Sprache. Mit Leichter Sprache können viele Menschen einen Text besser lesen und verstehen.

Sie sind auf der Internet-Seite: http://allianz-fuer-beteiligung.de/

Die Internet-Seite gehört der Allianz für Beteiligung. Auf dieser Internet-Seite bekommen Sie wichtige Informationen. Zum Beispiel:

  • Das machen wir.
  • So können wir Sie unterstützen.

Programme zur Förderung und Unterstützung

Wir unterstützen viele Projekte.

Das machen wir durch verschiedene Programme.

 

Beteiligungstaler

Der „Beteiligungstaler“ ist ein weiteres Programm zur Förderung und Unterstützung.

Viele Menschen beteiligen sich an der Gesellschaft.

Zum Beispiel gibt es ein Projekt:

Menschen helfen anderen Menschen bei der Versorgung im Alltag.

Das nennt man auch: Nachbarschafts-Hilfe.

Für die Umsetzung von den Ideen und Projekten benötigen Vereine oder Arbeitsgruppen Geld.

Das ist wichtig.

Nur so können sie Projekte in den Gemeinden und den Städten gut unterstützen und machen.

Die Menschen unterstützen das Projekt freiwillig.

Sie bekommen dafür kein Geld.

Mit der Förderung können wir die Sach-Kosten unterstützen.

Sach-Kosten sind zum Beispiel:

  • Info-Hefte
  • ein Austausch mit verschiedenen Menschen.
  • die Kinder-Betreuung bei einer Veranstaltung.
  • Essen und Getränke bei einer Veranstaltung.

Mit dem Programm „Beteiligungstaler“ können wir die Arbeit von den Menschen unterstützen.

Viele Projekte kann man durch eine Förderung mit Geld besser unterstützen.

Es sollen sich auch in der Zukunft viele Menschen beteiligen können.

 

Wie bekommt man Unterstützung?

Es müssen verschiedene Punkte erfüllt sein.

Dann kann es eine Unterstützung geben.

Sie müssen einen Antrag stellen.

In diesem Antrag steht:

  • Wie das Projekt heißt.
  • Welches Ziel das Projekt hat.
  • Wie sich verschiedene Menschen am Projekt beteiligen können.
  • Eine Stellungnahme von der Gemeinde oder Stadt.

Das heißt: Die Gemeinde oder die Stadt muss ihre Meinung zum Projekt mit-teilen.

  • Wofür Geld benötigt wird.

Die Gruppe erstellt eine Übersicht.

  

Wichtig ist auch:

Warum die Gruppe die Kosten nicht selbst übernehmen kann.

Die Unterstützung muss direkt für Sachen im Projekt sein.

Das Geld darf man nur für das Projekt verwenden.

 

Wer bekommt Unterstützung?

Unterstützung erhalten Gruppen, Vereine oder Arbeitsgruppen im Land Baden-Württemberg.

Unter Gruppen verstehen wir zum Beispiel:

  • Vereine
  • Verbände und
  • Arbeitsgruppen.

 

Stellen von einem Antrag für ein Projekt

Anträge kann man bei der Allianz für Beteiligung stellen.

Nur ein Antrag ist für ein Projekt möglich.

Der Antrag muss bis spätestens 31.12.2020 bei der Allianz für Beteiligung sein.

 

Wie hoch kann die Förderung mit Geld sein?

Für das Projekt können Gruppen bis zu 2000 Euro erhalten.

Mit dem Geld kann man Rechnungen bezahlen.

Oder andere Kosten für das Projekt bezahlen.

Die Unterstützung muss direkt für Sachen im Projekt sein.

Die Gruppe kann die Themen in Projekten selber wählen.

Wir müssen sagen: das Projekt unterstützen wir.

Erst dann können die Gruppen Aufträge vergeben.


Wer hat den Text gemacht?

Den Original-Text hat die Allianz für Beteiligung gemacht. Die Allianz für Beteiligung ist auch für die Inhalte im Text verantwortlich. Den Text hier hat das Übersetzungsbüro für Leichte Sprache der Samariterstiftung übersetzt.

Geprüft hat den Text die Prüfergruppe Carmen Scheerer, Alois Junker und Herbert Setzer, vom Übersetzungsbüro der Samariterstiftung.

Das Übersetzungsbüro für Leichte Sprache der Samariterstiftung ist Mitglied im Netzwerk Leichte Sprache.

 

Kontakt:

Samariterstiftung

Jahnstraße 14

73431 Aalen

Tel.: 07361 564 300

leichte-sprache@samariterstiftung.de

www.samariterstiftung.de

 

Bilder: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz