Allianz für Beteiligung

vermitteln – vernetzen – verstärken

StadtRaumMonitor

Ein digitales und analoges Instrument zur Bewertung des Lebensumfeldes

Bei einer digitalen Infoveranstaltung des Ministeriums für Gesundheit, Soziales und Integration Baden-Württemberg haben wir den StadtRaumMonitor kennengelernt. Das Instrument ist von der BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) in Zusammenarbeit mit Kooperationspartner*innen (u.a. das Ministerium für Gesundheit, Soziales und Integration Baden-Württemberg) modifiziert worden.

Der StadtRaumMonitor unterstützt Bürgerbeteiligungsprozesse in Stadtteilen, Quartieren und Gemeinden. „Mit dem StadtRaumMonitor können Menschen die eigene Umgebung bewerten. Das Instrument kann in Bezug auf verschiedene Umgebungen wie Städte, Gemeinden oder Quartiere angewendet werden: Umgebungen, die entweder schon lange bestehen oder erst noch geplant werden. Der StadtRaumMonitor liefert einen Gesprächsleitfaden in Form von Fragestellungen, die den Austausch über das eigene Lebensumfeld erleichtern und fördern. Im Mittelpunkt steht dabei die Beteiligung der Menschen, die vor Ort leben oder arbeiten, um die Wahrnehmung ihrer Lebensbedingungen zu ermitteln. Diese Informationen sind eine wichtige Ergänzung quantitativer Daten z. B. aus den Bereichen der Gesundheits-/Sozialberichterstattung und Kommunalentwicklung.“ (vgl. https://stadtraummonitor.bzga.de/).

Das digitale Instrument bietet die Möglichkeit alle Antworten statistisch auszuwerten. Der StadtRaumMonitor ist unterteilt in 4 Themenschwerpunkte: Mobilität; Öffentlicher Raum; Versorgung, Arbeit Wohnen; und Soziales Miteinander. Die Themenschwerpunkte werden nochmals unterteilt in insgesamt 15 Kategorien zu denen es jeweils eine Frage zu beantworten gibt. Hier ein Beispiel einer Frage aus dem Themenschwerpunkt Soziales Miteinander:

Quelle: https://stadtraummonitor.bzga.de/

Auf einer Skala von 1 bis 7 wird so sehr schnell ersichtlich in welchem der 15 Kategorien die Befragten das Lebensumfeld als sehr gut (7) bis sehr schlecht (1) einschätzen.

Das Tool stellt eine ideale Ergänzung für einen Beteiligungsprozess dar. Zu bachten ist: es steht nicht alleine und muss, sollte er verwendet werden, in Beteiligungsprozesse vor Ort eingebunden werden. Wenn zivilgesellschaftliche Initiativen Interesse haben den StadtRaumMonitor einzusetzen, gehen Sie gerne auf Ihre Kommunale Verwaltung zu. Die Nutzung ist kostenlos. Für die Kommunale Verwaltung gibt es zu diesem Tool ein Beratungsangebot von der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Baden-Württemberg, welche beim Ministerium für Gesundheit, Soziales und Integration Baden-Württemberg angesiedelt ist.

Der StadtRaumMonitor basiert auf dem Place Standard Tool, welches in Schottland entwickelt und erstmals 2015 eingesetzt wurde. Ursprünglich hat auch die BzGA mir ihren Kooperationspartner*innen  dieses Instrument für den analogen Einsatz modifiziert. Corona hat jedoch den Auslöser für die digitale Variante gegeben.

Sie finden alle Themenschwerpunkte und zugehörende Kategorien und Fragestellung in der Broschüre StadtRaumMonitor zum Herunterladen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.