Allianz für Beteiligung

vermitteln – vernetzen – verstärken

STUDIENREISE SOZIALGENOSSENSCHAFTEN

Studienfahrt Sozialgenossenschaft: Genossenschaften als neue
Organisationsform in der Sozialwirtschaft

10. bis 13. März 2020

Mit einer Studienfahrt des PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg werden im März
2020 in der Schweiz und in Italien unterschiedliche Projekte besucht um neue
Formen der Kooperation, Partizipation von Akteuren aus den Bereichen
Zivilgesellschaft, Staat und Wirtschaft kennen zu lernen.

Herausforderungen, die sich aus dem demografischen Wandel und aktuell aus den Integrationsanforderungen für Menschen mit Behinderung ergeben, machen den
Sozialraum als Ort der Gemeinschaft bedeutsam. In der Verknüpfung von Wohnung,
Nachbarschaftshilfen, Kultur und Betreuung und Unterstützung liegt ein großes
Potential für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Oft entstehen neue
Genossenschaften aus lokalen bürgerschaftlichen Initiativen, aus bürgerschaftlichem
Engagement für das soziale Umfeld, den Stadtteil, das Gemeinwesen. Neue Modelle
sozialen Städtebaus werden entwickelt und erprobt.

Bürgerinnen und Bürger haben die Organisationsform der Genossenschaft auch für
originär zivilgesellschaftliche Aktivitäten wiederentdeckt und wollen damit auch durch
wirtschaftliche Aktivität Gesellschaft und Gemeinwesen gestalten. Zunehmende
Bedeutung erlangen „Sozialgenossenschaften“, die im originären Sinne
„Selbsthilfeeinrichtungen“ darstellen, die zugleich dem Gemeinwohl durch die
Verfolgung eines sozialen Unternehmenszwecks, wie z.B. Verbesserung der örtlichen
Lebensbedingungen dient.

WEITERE INFORMATIONEN

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz