Allianz für Beteiligung

vermitteln – vernetzen – verstärken

Leichte Sprache: Aktion: Gemeinsam voran-gehen!

Der Text ist in Leichter Sprache.

Auf dieser Seite stehen viele Informationen.

Wir erklären Ihnen:

  • unsere Internet-Seite.
  • wie und wo Sie etwas finden.
  • Informationen zu den Förderungen mit Geld.

Das machen wir in Leichter Sprache.

Mit Leichter Sprache können viele Menschen einen Text besser lesen und verstehen. Sie sind auf der Internet-Seite: http://allianz-fuer-beteiligung.de/

Die Internet-Seite gehört der Allianz für Beteiligung. Auf dieser Internet-Seite bekommen Sie wichtige Informationen.
Zum Beispiel:

  • Das machen wir.
  • So können wir Sie unterstützen.

Beteiligung aktuell

Beteiligung ist ein anderes Wort für: Dabei-sein und Mitmachen.

Das Thema Beteiligung hat verschiedene Bereiche.

Aktion: Gemeinsam voran-gehen!

Zurzeit gibt es in verschiedenen Ländern einen Virus.

Der Virus heißt: Corona-Virus.

Für unsere Gemeinschaft ist der Virus sehr schwierig.

Unser Zusammen-Leben hat sich verändert.

Geplante Projekte können teilweise nicht mehr stattfinden.

Gemeinde und Städte müssen sich anpassen.

Zum Beispiel können sie manchmal weniger Geld ausgeben.

Gruppen, Vereine und Arbeitsgruppen benötigen aber weitere Unterstützungen.

Wir schreiben ab jetzt nur noch: Gruppen.

Das ist uns wichtig:

  • Alle Menschen sollen dabei sein können.
  • Die Menschen sollen gut zusammen-leben können.
  • Vielleicht hat eine Gruppe bereits ein Projekt gemacht.
    Dann soll die Gruppe ihre Erfahrungen mit-teilen.

Dann kann eine andere Gemeinde oder Stadt von den Erfahrungen lernen. Und selbst ein Projekt machen.

  • Verschiedene Menschen sollen miteinander sprechen.

Und ihre Ideen und Wünsche sagen.

Dafür gibt es unsere Aktion: „Gemeinsam Voran-Gehen!“

 

Im Projekt gibt es 4 verschiedene Themen

Sie können 4 verschiedene Themen vor Ort mit anderen Menschen machen. Sie können aber auch nur 1 Thema machen.

Das entscheiden Sie selbst.

Das entscheiden Sie auch: wann Sie beginnen möchten.

Das ist wichtig: Erzählen Sie uns und anderen Menschen von Ihren Ideen und was sie machen.

Diese Themen gibt es:

  • Online-Frage-Bogen:

Der Frage-Bogen ist eine Seite auf unserer Internet-Seite.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu den Fragen in den

Frage-Bogen.

Und Ihre aktuellen Erfahrungen.

Zum Beispiel während dem Corona-Virus.

Haben Bürger für andere Bürger etwas gemacht?

Schreiben Sie uns auch Ihre Ideen und Wünsche.

Das ist wichtig:

Die Fragen im Frage-Bogen können Sie beantworten.

Wir speichern Ihre Antworten.

Das können Sie bei der Allianz für Beteiligung einsehen.

Sie können es auch später ablehnen.

Und sagen damit: ich möchte das nicht mehr.

Das heißt auch: Erklärung zum Datenschutz.

  • Virtuelle Pinn-Wand mit Stamm-Tisch:

Eine Pinn-Wand ist eine Tafel.

Auf der Tafel können Sie Zettel befestigen.

Viele Menschen können auf diese Pinnwand zugreifen.

Die virtuelle Pinn-Wand befindet sich im Internet.

Hier finden Sie verschiedene Fragen.

Sie können die Fragen beantworten.

Sie müssen nicht alle Fragen beantworten.

Vielleicht haben auch Sie Fragen.

Dann können Sie die Fragen in ein Feld schreiben.

Das ist uns wichtig: wir möchten viele Menschen ansprechen.

Viele Menschen sollen sich austauschen können.

  • Geh-Spräch:

Vielleicht sprechen Sie bei einem Spaziergang mit anderen Menschen.

Vielleicht haben Sie eine Idee für ein Projekt.

Dann sprechen Sie mit weiteren Menschen.

Mit dem Programm „Beteiligungstaler“ können wir Sie unterstützen.

Vielleicht können Sie nicht spazieren gehen.

Dann können Sie andere Menschen anrufen.

Vielleicht haben die Menschen Interesse an Ihrem Projekt.

Erklären Sie die Idee für das Projekt.

Dann machen Sie das Projekt vielleicht mit anderen Menschen zusammen.

  • Pop-Up-Raum:

Das ist ein englisches Wort.

Man spricht es so: pop-ab-Raum.

Ein Pop-Up-Raum kann eine Seite im Internet sein.

Die Internet-Seite gibt es nur für eine bestimmte Zeit.

Dann gibt es die Internet-Seite nicht mehr.

Viele Menschen sollen ihre Ideen und Erfahrungen mit-teilen.

Vielleicht können die Menschen die Ideen dann gemeinsam machen.

Vielleicht gibt es aber auch bereits Erfahrungen zu einem Projekt.

Oder Ideen wie man etwas anders machen kann.

Das Projekt kann man dann vielleicht einfacher machen.

Jetzt können Sie auch Projekte machen.

Auch wenn es das Corona-Virus gibt.

Zum Beispiel können Sie mit Ihrem Nachbarn über Ihre Ideen zu einem Pop-Up-Raum sprechen.

Halten Sie den nötigen Abstand zu anderen Menschen ein.

Vielleicht kann es so noch mehr Pop-Up-Räume geben.

Mit dem Programm „Beteiligungstaler“ kann es Pop-Up-Räume auch in Ihrer Gemeinde oder Stadt geben.

 

Ziele und Zeit-Plan

Mit der Aktion „Gemeinsam Voran-gehen“ möchten wir Sie und Ihre Projekte unterstützen.

Viele Menschen interessieren sich:

  • Welche Projekte gibt es?
  • Was ist wichtig bei den Projekten?
  • Welche Erfahrung gibt es?
  • Wie können Bürger für andere Bürger etwas machen?
  • Wo gibt es Probleme?
  • Was können wir in Zukunft besser machen?

Schreiben Sie Ihre Erfahrungen auf.

Zum Beispiel auf einer facebook-Seite oder bei Instagram.

Schreiben Sie das dazu: #kreativeNormalität.

Dann können viele Menschen Ihren Text finden.

Wir sammeln die Erfahrungen, Projekte, Probleme und Ideen von allen Menschen.

Die Informationen sind uns wichtig.

Im Herbst 2020 möchten wir vielen Menschen davon erzählen.


Wer hat den Text gemacht?

Den Original-Text hat die Allianz für Beteiligung gemacht.

Die Allianz für Beteiligung ist auch für die Inhalte im Text verantwortlich.

Den Text hier hat das Übersetzungsbüro für Leichte Sprache der

Samariterstiftung übersetzt.

Geprüft hat den Text die Prüfergruppe Carmen Scheerer, Alois Junker und Herbert Setzer, vom Übersetzungsbüro der Samariterstiftung.

Das Übersetzungsbüro für Leichte Sprache der Samariterstiftung ist

Mitglied im Netzwerk Leichte Sprache.

 

Kontakt:

Samariterstiftung

Jahnstraße 14

73431 Aalen

Tel.: 07361 564 300

leichte-sprache@samariterstiftung.de

www.samariterstiftung.de

 

Bilder: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.