Allianz für Beteiligung

vermitteln – vernetzen – verstärken

Runder Tisch: Ein Fonds für Beteiligung

Projektinhalt

Das Projekt „Fonds für Beteiligung“ verfolgt das Ziel, die Teilhabe aller an der Gestaltung unserer Gesellschaft möglich zu machen. Denn allzu oft fällt es gerade Menschen mit besonderen Bedarfen schwer, sich einzubringen. Dies gilt zum Beispiel für Menschen mit Behinderungen, Personen mit Sprach- und Verständnisschwierigkeiten, Menschen in schwierigen Lebensverhältnissen, Familien oder Alleinerziehende mit begrenzten Zeitbudgets oder auch Personen mit geringem Einkommen. Sie können sich häufig nur dann beteiligen, wenn für sie eine „Infrastruktur für Beteiligung“ vorhanden ist. Diese kann für Menschen mit Behinderungen z.B. aus Assistenzkräften, technischem Zubehör oder spezifischen Dienstleistungen bestehen. Für Menschen mit geringem Einkommen kann dies z.B. die Übernahme von Fahrtkosten bedeuten. Für Alleinerziehende und Familien kann eine Kinderbetreuung Teilhabe ermöglichen, und für Menschen mit Sprach- und Verständnisschwierigkeiten eine einfache Sprache. Viele weitere Beispiele sind denkbar.

Vorgehensweise

Um dieses Thema gemeinsam mit Interessierten und Betroffenen anzugehen, wurde das Format eines Runden Tisches gewählt. In Zusammenarbeit mit der Landesbehindertenbeauftragten Stephanie Aeffner diskutierten Interessierte und Betroffene über die notwendigen Rahmenbedingungen einer solchen „Infrastruktur für Beteiligung“. Ausgangspunkt für den Dialog war folgende Frage:
Wie müssen Beteiligungskonzepte aussehen, damit eine Teilnahme für möglichst viele Menschen möglich wird?
Auch die Frage nach den nötigen Ressourcen wurde in den Dialog aufgenommen.

Aus der Vielzahl der bereits bestehenden Projekte und Prozesse in diesem Themenfeld, konnten viele  Anreize für die Arbeit am Runden Tisch gewonnen werden. Vor allem die Engagementsstrategie Baden-Württemberg und der Leitfaden für eine neue Planungskultur Baden-Württemberg lieferten Anknüpfungspunkte.

Ergebnisse und Ausblick

Im Zuge der Diskussionen am Runden Tisch, gepaart mit den Erfahrungen und Bedarfen der Teilnehmer, ist so ein Konzept für eine breite Beteiligung entstanden. Vor dem Hintergrund, dass das langfristige Ziel die Teilhabe aller Menschen an Beteiligungsprozessen ist, möchten wir daher künftig von einer breiten Beteiligung sprechen.

Der Runde Tisch Fonds für Beteiligung ist abgeschlossen. Die Ergebnisse sind gesammelt und zusammengefasst. Neben einer Gesamtdokumentation des Prozesses ist auch ein Policy Paper entstanden. Letzteres fasst die wichtigsten Positionen zusammen und kann für die weitere politische Diskussion genutzt werden.

Um das Thema einer breiten Beteiligung weiterhin anzugehen, bedarf es einer stetigen Weiterarbeit an der Sichtbarmachung der Herausforderungen und ein sich gegenseitig unterstützendes Netzwerk. Diesen Aufgaben möchte sich die Allianz für Beteiligung gemeinsam mit allen Interessierten auch in Zukunft stellen.

Am „Runden Tisch: Fonds für Beteiligung“ haben 43 Personen aus Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung kontinuierlich und temporär mitgearbeitet. Wir danken diesen Personen herzlich für ihre Mitarbeit. Die Ergebnisse dieser Arbeit wurden von der Allianz für Beteiligung zusammengetragen. Die Allianz für Beteiligung trägt dafür die alleinige Verantwortung.

 

Vertiefende Informationen werden Sie in Kürze auf der neu gestalteten Homepage www.breite-beteiligung.de finden.

 

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz