Bürgerbeteiligung in kleinen Städten und Gemeinden

Themenabende und Workshops

Infrastruktur, Nahversorgung, Mobilität - dies sind wichtige Zukunftsfragen, mit denen sich kleine Städten und Gemeinden beschäftigen. Aktuell kommen weitere Aspekte hinzu: Vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingssituation zum Beispiel die Themen Vielfalt und Integration. Zudem schreibt die Reform der Gemeindeordnung seit letztem Jahr eine verstärkte Jugendbeteiligung vor, die viele ländliche  Gemeinden vor große Herausforderungen stellt.

Um diesen und anderen Fragen nachzugehen veranstalten wir die Themenabende "Bürgerbeteiligung in kleinen Städten und Gemeinden". Hier erfahren Sie mehr über den "Status Quo" der Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg und lernen das Förderprogramm "Gut Beraten!" kennen, welches das Land Baden-Württemberg in diesem Jahr für zivilgesellschaftliche Gruppen anbietet.

Zudem haben Sie die Möglichkeit, sich im Rahmen eines moderierten Workshops mit den anderen Teilnehmer_innen über ihre Erfahrungen auszutauschen und eigene Ideen zu entwickeln, die zum Förderprogramm "Gut Beraten!" passen.

Zielgruppe der Veranstaltungen sind Bürger_innen, die sich in einer Initiative engagieren und einen Beitrag zu diesem Thema leisten möchten.

Im April haben wir gemeinsam mit der Initiative "Murg im Wandel" zu solch einem Themenabend eingeladen. Im Rathaus in Murg am Hochrhein haben wir an diesem Abend zum einen über den "Status Quo" der Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg informiert und uns zum anderen vor Ort, gemeinsam mit Vertreter_innen aus zivilgesellschaftlichen Initiativen, über drängende Zukunftsfragen in der Region zu unterhalten.

Im Juni waren wir für solch einen Themenabend in Waldbronn, den wir gemeinsam mit dem lokalen Netzwerk vor Ort "Gemeinsam für Waldbronn" veranstalteten. Im Gegensatz zu Murg lag der Fokus der Veranstaltung an jenem Abend auf dem Themenschwerpunkt "Erarbeitung von Leitlinien für Bürgerbeteiligung in kleinen Städten und Gemeinden. Anhand der Beispiele von Heidelberg und Weingarten illustrierte Dr. Miriam Freudenberger von der Allianz für Beteiligung, wie solche Leitlinien gemeinsam vor Ort erarbeitet werden können, wie sie dazu beitragen können Bürgerbeteiligung innerhalb der Kommune zu verankern und zum anderen wie das Förderprogramm "Gut Beraten!" bei solch einem Prozess Unterstützung bieten kann.

Im Juli waren wir in Engen und haben gemeinsam mit der translake GmbH zu einem weiteren Gesprächsabend eingeladen. Als Gast durften wir dieses Mal auch Giesela Erler, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung, begrüßen. Sie führte aus, weshalb die Landesregierung Baden-Württemberg Bürgerbeteiligung gerade in kleinen Städten und Gemeinden für wichtig hält und welche Ansätze sie unterstützen möchte. Die Themenschwerpunkte dieses Abends waren Bürgerbeteiligung in der Flüchtlingsarbeit, Zukunftsfragen und Leitlinien sowie Jugendbeteiligung in kleinen Städten und Gemeinden.

 

 

Stattgefundene Veranstaltungen:

  • 12. April, Murg
  • 7. Juni 2016, Waldbronn
  • 13. Juli 2016, Engen
Initiative Allianz für Beteiligung e.V.
Königstraße 10 A
70173 Stuttgart
Tel.: 0711 / 335 000 82
Fax: 0711 / 335 000 66
info@afb.bwl.de
Die Initiative Allianz für Beteiligung e.V. wird gefördert durch: